Was macht eine Reinigungskraft?

Wie der Name bereits vermuten lässt, sind Arbeitskräfte in diesem Bereich für die Reinigung unterschiedlicher Räumlichkeiten und/oder Gegenstände zuständig. Neben der Reinigung verschiedenster Oberflächen sind sie oft auch für die Desinfektion ebendieser zuständig.

Was macht eine Reinigungskraft?

Berufsbild Reinigungskraft

Neben der Einhaltung gewisser Hygienestandards, ist dabei insbesondere auf den ordnungsgemäßen Umgang mit Reinigungsmitteln zu achten (z.B. beim Mischen, korrekte Anwendung auf unterschiedlichen Oberflächen, Vermeidung von Hautkontakt usw.), da es sich bei diesen vielfach um ätzende, giftige Chemikalien handelt 

Reinigungskräfte werden üblicherweise direkt betriebsintern eingeschult, können aber auch im Spezialgebiet der Gebäudereinigung eine Lehre absolvieren. Darüber hinaus sollten insbesondere physische Belastbarkeit, gutes Sehvermögen, Handgeschicklichkeit, Organisationstalent, Hautunempfindlichkeit, Reinlichkeit und Merkfähigkeit mitgebracht werden.


Die Aufgaben von Reinigungskräften

  • Reinigung unterschiedlicher Oberflächen
  • Bedienung von Reinigungsmaschinen
  • Ggf. Desinfektion der Oberflächen
  • Reinigungsmittel mischen und je nach Oberfläche korrekt anwenden
  • Teils Putzpläne (mit)erstellen und einhalten
  • Einhaltung der jeweiligen Hygienestandards
  • Etc.

Die Ausbildung, Berufsaussichten und Karrierechancen

Wie oben schon erwähnt, werden Reinigungskräfte meist direkt vor Ort eingeschult (z.B. durch bereits vorhandenes Reinigungspersonal), um ihre Arbeit daraufhin selbständig ausüben zu können. Darüber hinaus bietet eine dreijährige Lehre zum*zur Gebäudereiniger*in die Vermittlung von fachspezifischem Wissen zur Reinigung von Gebäuden.

Die Berufsaussichten stehen grundsätzlich sehr gut, da laufend nach Reinigungskräften gesucht wird. Durch den Abschluss der erwähnten Lehrausbildung können die eigenen Karrierechancen natürlich vorangetrieben und bspw. eine führende Position eingenommen werden.

 

Weitere News