Was macht ein*e Ordinationsassistent*in?

Ordinationsassistent*innen (oder auch Arztassistent*innen genannt) unterstützen Ärzte*Ärztinnen bei ihrer täglichen Arbeit in unterschiedlichen Belangen. So kümmern sie sich bspw. um die Vorbereitung von medizinischen Apparaturen und Instrumenten, übernehmen die Reinigung/Desinfektion ebendieser und führen auch Blutabnahmen, Infusionen und unterschiedliche Tests (z.B. Harntest, Allergietest usw.) durch.

Was macht ein*e Ordinationsassistent*in?

Berufsbild Ordinationsassistent*in

Neben der Unterstützung im medizinischen Bereich übernehmen die Ordinationsassistentinnen auch die administrativen und organisatorischen Aufgaben wie bspw. Terminkoordination, Empfang der Patient*innen, Abrechnung mit den Krankenkassen (oder den Patient*innen wenn privat) und die regelmäßige Prüfung der Lagerbestände und Nachbestellung (von z.B. Verbandmaterial, medizinische Instrumente, Desinfektionsmittel usw.).

In Italien gibt es keine gesetzlich geregelte Ausbildung, um in den Beruf einsteigen zu können – genauere Details zur möglichen Ausbildung finden sich weiter unten. Die angehenden Ordinationsassistent*innen sollten aber insbesondere hohe psychische Belastbarkeit/Stressresistenz, Empathie, Kommunikationsfähigkeit, Interesse an Humanmedizin, logisch-analytisches Denkvermögen, selbständige sowie organisierte Arbeitsweise, Verschwiegenheit und Freude am Umgang mit unterschiedlichsten Menschen mitbringen.


Die Aufgaben von Ordinationsassistent*innen

  • Jegliche Korrespondenz (mit Patient*innen, Krankenkassen, Ämtern usw.)
  • Terminkoordination
  • Empfang der Patient*innen
  • Aktenführung (Patient*innenkartei)
  • Abrechnung der Leistungen (mit Krankenkassen oder Patient*innen)
  • Vorbereitung sowie Reinigung/Desinfektion von Instrumenten/Apparaturen
  • Blutabnahmen, Infusionen
  • Standardisierte Tests (Harn, Stuhl, Allergien etc.)
  • Kontrolle der Lagerbestände und Nachbestellungen von Materialen
  • Usw.

Die Ausbildung, Berufsaussichten und Karrierechancen

Wie oben kurz angeschnitten, gibt es in Italien keine geregelte Ausbildung – die Ausbildung erfolgt meist direkt Vorort in der Praxis. Es besteht aber auch die Möglichkeit, im Ausland eine Ausbildung zu absolvieren. So bieten sich z.B. in Österreich einige Schulen an, die gezielt Lehrgänge für unterschiedliche medizinische Assistenzberufe anbieten.

Wie im kompletten medizinischen Bereich stehen auch für Ordinationsassistent*innen die Aussichten auf dem Arbeitsmarkt sehr gut. Es werden fortlaufend qualifizierte Assistent*innen gesucht, um der steigenden Nachfrage im medizinischen Bereich gerecht werden zu können.

 

Weitere News

Der Karriere Blog liefert News und Wissenswertes über den Südtiroler Arbeitsmarkt und hält Jobsuchende und Arbeitgeber auf neuestem Stand. Tipps und Tricks rund um das Thema Weiterbildung am Arbeitsplatz, Bewerbungsprozess, Lebenslauf, Gesundheit am Arbeitsplatz sind einige der Themenbereiche der Blogartikel. Zudem informieren wir dich über aktuelle Ereignisse der Südtiroler Arbeitgeber(Arbeitgebernews) oder bieten dir Hilfe bei der Erstellung deiner Bewerbungsunterlagen. Zahlreiche Bewerbungstipps helfen dir, dich erfolgreich auf Stellenangebote zu bewerben und deine Karriere in Südtirol zu starten. Informiere dich über die Südtiroler Arbeitswelt und verbessere deinen Lebenslauf, damit du schneller zu deinem Traumjob kommst. Über die Blogkategorie "Top Company Award" findest du zusätzlich starke Unternehmen, die sich mit einer ausgezeichneten Arbeitgebermarke auf südtirolerjobs.it präsentieren.