Vom Tag der Internationalen Freundschaft zur beruflichen Netzwerkpflege

Am 30. Juli feiern wir den Tag der Internationalen Freundschaft. Im Jahr 1958 in Paraguay initiiert, wurde er 2011 von den Vereinten Nationen zum „International Day of Friendship“ ausgerufen. Am 30. Juli geht es jedoch nicht nur um Freundschaften zwischen Personen, sondern auch um die Pflege freundschaftlicher Beziehungen zwischen einzelnen Ländern und Kulturen. Ein schöner Gedanke, der angesichts der zunehmenden Globalisierung und der daraus resultierenden Kenntnis interkultureller Kompetenzen immer wichtiger wird.

Tag der Internationalen Freundschaft

Freundschaft funktioniert nur auf der Basis positiver Beziehungen zwischen Menschen. Eine gute Beziehung wiederum benötigt Vertrauen, Wertschätzung und Zuneigung. Auch wenn man im Geschäftsleben nicht unbedingt im freundschaftlichen Maße einander zugeneigt sein muss, ist dennoch eines klar: Ein gutes Zusammenleben und eine erfolgreiche Zusammenarbeit klappt hauptsächlich über die Beziehungsebene. Um Kontakte zu vertiefen und sich besser kennenzulernen, ist Netzwerken im eigenen Arbeitsumfeld unumgänglich. Möglichkeiten zum Netzwerken gibt es on- und offline. Welche Unterschiede es dabei gibt, möchte ich mir im heutigen Artikel ansehen.


Online netzwerken

Man tut es entweder aus dem Gefühl der Notwendigkeit oder man macht es mit Leidenschaft: Soziale und berufliche Netzwerke wie Facebook, Linkedin oder XING bieten zahlreiche Möglichkeiten, von sich reden zu machen oder mit bestimmten Personen in Kontakt zu bleiben. Linkedin und XING sind reine berufliche Netzwerke. Meiner Erfahrung nach befinden sich im eigenen Netzwerk oft Personen, die man noch nie gesehen hat. Man akzeptiert Kontaktanfragen von Fremden und hofft auf anschließende Geschäfte - meistens vergeblich. Facebook ist da schon um einiges persönlicher: Der Umgangston ist lockerer, durch private Fotos lernt man auch die Interessen und Hobbys anderer kennen. Aber Vorsicht! Auch wenn es vielen klar ist, dass man als Stellensuchender auf sein Netzwerkprofil achten muss, kann man es nicht oft genug betonen: Sei zurückhaltend mit Äußerungen in Bezug auf dritte Personen, politische und religiöse Ansichten! Verwende ein seriöses Profilbild und verzichte zumindest während deiner Bewerbungsphase auf allzu persönliche oder gar schlüpfrige Postings.


Offline netzwerken

Persönliches Netzwerken im eigenen beruflichen Umfeld gilt heute tatsächlich schon als berufliche Kompetenz. Ganz wichtig dabei ist die Frage, welches Ziel man mit dem beruflichen Netzwerken verbindet. Ist das ausgewählte Event für mich zum Netzwerken geeignet? Möchte ich weiterempfohlen werden? Oder erwarte ich mir von einem Netzwerkabend direkte Resultate? Offline netzwerken kann etwas, das online niemals möglich ist: Man trifft sich persönlich, schüttelt sich die Hand und sieht sich in die Augen. Außerdem kann man direkt beweisen, wie sehr man sich für eine Sache begeistert. Pünktliches Erscheinen und angemessene Kleidung signalisieren Verlässlichkeit und Kompetenz. Ein ganz wichtiger Aspekt des Netzwerkens in einer Gruppe: Eine geschäftliche Beziehung ist ebenso wie eine freundschaftliche Beziehung auf Geben und Nehmen ausgerichtet. Das soll heißen: Ist die Austauschwaage im Lot, klappt es auch mit Vertrauen, Wertschätzung und Sympathie.

Möglichkeiten zum Netzwerken abseits von Social Media

Gelegenheiten zum persönlichen Netzwerken bieten sich bei diversen Events, (Job-)Messen, Vorträgen, Veranstaltungen der Wirtschaftskammer oder bei einem Business-Frühstück in einem professionellen geschäftlichen Netzwerk. Nimm jede Gelegenheit wahr, die dir geeignet erscheint, und bereite dich gut vor. Aktuelle Visitenkarten sind ebenso hilfreich wie das richtige Maß an Selbstbewusstsein. Und auch wenn sich nicht gleich nach jeder Netzwerkveranstaltung Resultate einstellen: Die Informationen, die du beim Netzwerken sammelst und die Sympathien, die du dir mit guten Gesprächen verdienst, kommen dir eines Tages garantiert zugute!

In unserem Blog gibt es übrigens auch einen Artikel rund um das Thema Business Knigge. Es kann nie schaden, über einige „Benimm-Regeln“ in Bezug auf Essen und Kommunikation Bescheid zu wissen ;-). Viel Spaß beim Netzwerken wünscht dir dein Team von südtirolerjobs.it!

 

Susanne Huber-Schwarz - Bewerbungsfee

Susanne Huber-Schwarz, bewerbungsfee.at

Susanne korrigiert und optimiert unter anderem Bewerbungsunterlagen oder erstellt sie auf Wunsch ganz neu. Für nähere Informationen steht sie dir telefonisch unter +43 660 5025820 oder susanne@bewerbungsfee.at zur Verfügung. Susanne freut sich auf deine Anfrage!

 

 

Weitere News

Der Karriere Blog liefert News und Wissenswertes über den Südtiroler Arbeitsmarkt und hält Jobsuchende und Arbeitgeber auf neuestem Stand. Tipps und Tricks rund um das Thema Weiterbildung am Arbeitsplatz, Bewerbungsprozess, Lebenslauf, Gesundheit am Arbeitsplatz sind einige der Themenbereiche der Blogartikel. Zudem informieren wir dich über aktuelle Ereignisse der Südtiroler Arbeitgeber(Arbeitgebernews) oder bieten dir Hilfe bei der Erstellung deiner Bewerbungsunterlagen. Zahlreiche Bewerbungstipps helfen dir, dich erfolgreich auf Stellenangebote zu bewerben und deine Karriere in Südtirol zu starten. Informiere dich über die Südtiroler Arbeitswelt und verbessere deinen Lebenslauf, damit du schneller zu deinem Traumjob kommst. Über die Blogkategorie "Top Company Award" findest du zusätzlich starke Unternehmen, die sich mit einer ausgezeichneten Arbeitgebermarke auf südtirolerjobs.it präsentieren.